Vogelkundliche Exkursion um die „Wattenheimer Brücke“ in Lorsch

(Foto: Schweizer)

Markante Sanddünen mit Kiefern und die renaturierte Weschnitz prägen die abwechslungsreiche Landschaft um die „Wattenheimer Brücke“. Das Gebiet zählt zweifelsohne zu den vogelkundlichen Highlights in Lorsch.

Seltene Vogelarten wie der Neuntöter, der Pirol und der Wendehals kommen seit Jahren hier vor. Zudem gibt es wahrscheinlich keinen weiteren Ort im Stadtgebiet, wo der Feldsperling in vergleichbarer Dichte vorkommt.

Die Mitglieder des Lorscher Vogelvereins betreuen hier ein umfangreiches Nistkastenangebot und erfassen seit Jahren die Vogelwelt in dem Gebiet.

Die Exkursion richtet sich an alle vogelkundlich Interessierte und ist auch für Einsteiger bestens geeignet.

Während der ca. 3 h Veranstaltung werden die Merkmale und der Gesang der vorkommenden Arten den Teilnehmern vorgestellt.

 

Termin:

Sonntag, 12. Mai. 2024 von 7.00 Uhr bis maximal 10.30 Uhr

Die Veranstaltung findet bei jedem Wetter statt

 

Treffpunkt:

Zufahrt zur Wattenheimer Brücke an der Landstraße L3111

Es stehen nur eine begrenzte Anzahl an Parkplätzen am Treffpunkt zur Verfügung, weitere Parkmöglichkeiten befinden sich in dem nahe gelegenen Gewerbegebiet „Im Daubhart“.

Der Lorscher Vogelverein weist darauf hin, dass die direkte Zufahrt zur „Wattenheimer Brücke“ untersagt ist.

Sofern vorhanden, sollten die Teilnehmer ein Fernglas für die Exkursion mitnehmen.

 

Referent*in:

Christian Zurek, Veranstaltung in Kooperation mit dem Naturschutzzentrum Bergstraße

(Foto: Zurek)

(Foto: Poeplau)